Etikettierungsrichtlinien für Produkte in der EU und den USA

Produktetikettierung China

Das Produktetikett ist genauso wichtig wie alle anderen Aspekte des Produkts. Die Anforderungen an diese Etiketten (auch Labels genannt) sind Bestandteil der meisten Produktsicherheitsstandards und rechtlicher Direktiven nicht nur in Euripa, sondern auch in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Australien. Die Vernachlässigung dieser Etikettierungsrichtlinien kann damit enden, dass Ihre Produkte nicht vom Zoll freigegeben werden oder dass diese gar gezwungenermaßen zurückgerufen werden müssen.

Doch das ist noch nicht alles. Es ist nicht immer einfach, ein korrektes Label von chinesischen Herstellern zu erhalten. Nur wenige chinesische Lieferanten wissen, wie ein solches auszusehen hat, welche Informationen diese enthalten sollten und wie ein Etikett den Richtlinien entspricht. Doch auch das ist immer noch nicht alles. In diesem Artikel führen wir Sie in die Etikettierungsrichtlinien der USA, der EU und Australiens ein und erklären, was Sie alles beim Design wissen müssen.

Das Design Ihres Produktetiketts

Bevor ich mit den einzelnen Richtlinien beginne, möchte ich eine Wörter über den Designprozess selbst verlieren. Chinesische Hersteller sind es gewohnt, Produkte anhand der Produkteigenschaften der Käufer zu fertigen. Wenn Sie etwas nicht erwähnen, wird diese Lücke natürlich möglichst billig gefüllt.

Verlassen Sie sich beim Design von Etiketten niemals auf Lieferanten. Der Großteil hat schlichtweg keinen Schimmer, was die einzelnen Richtlinien anbelangt. Es folgt nun eine Liste an Informationen, die Sie Ihrem Hersteller bereitstellen sollten:

  • Layout und Text
  • Schriftart
  • Pantone-Farben
  • Bilder
  • Größen
  • Druck- oder Stickerposition
  • Etikettenmaterial

Es reicht nicht aus, diese Informationen per E-Mail „bestätigen“ zu lassen. Beschreiben Sie alle relevanten Informationen in einem Kaufvertrag und besorgen Sie sich eine Kopie des unterschriebenen und gestempelten Produktetiketts Ihres Herstellers, bevor dieser mit der Produktion beginnt.

Etikettierungsrichtlinien in den USA

Es gibt keine Etikettierungsrichtlinien, die für alle Produkte zutreffen. Stattdessen sind Etikettierungsrichtlinien Teil verschiedener Produktsicherheitsdirektiven – die sich natürlich auch unterschiedlich auf verschiedene Produkte auswirken. Doch das ist noch nicht alles. Einige Bundesstaaten haben ihre ganz eigenen Etikettierungsrichtlinien. Klingt kompliziert? Ist es auch! Unten finden Sie eine Zusammenfassung der Faktoren, um entscheiden zu können, wie Ihr Produkt in den USA etikettiert sein sollte:

  • Nationale Richtlinien
  • Staatliche Richtlinien
  • Produkttyp
  • Zutreffender Produktsicherheitsstandard / Act

Auch wenn viele Nationale Behörden von „manufacturer“ sprechen, so betrifft dies jedoch nur Hersteller direkt in den USA – keine ausländischen Hersteller. Wenn ein Produkt also außerhalb der USA hergestellt wird, ist immer der Importeur für die korrekte Etikettierung verantwortlich. Diese Verantwortung kann nicht auf einen ausländischen Hersteller übertragen werden, selbst wenn diese etwas übersehen oder schlicht schuldig sind.

  1. Tracking Label for Children’s Products (CPSC)
  2. Food Products (FDA)
  3. Medical Device (FDA)
  4. Cosmetics (FDA)
  5. Textile, Apparel, Footwear and Travel Goods (OTEXA)

Tausende Produkte passen in keine Kategorie, die über bestimmte Etikettierungsrichtlinien verfügen. Doch das heißt nicht, dass es für diese gar keine Richtlinien gibt. Es folgt ein Auszug der CPSC:

“The Federal Hazardous Substances Act (FHSA) requires precautionary labeling on the immediate container of hazardous household products to help consumers safely store and use those products and to give them information about immediate first aid steps to take if an accident happens.”

Die FHSA Etikettierungsrichtlinien beziehen sich im Grunde auf alle Produkte, für die mindestens eine der folgenden Aussagen zutrifft:

  • Ihr Produkt kann Verletzungen oder Krankheiten verursachen, wenn dieses durch die Haut absorbiert oder geschluckt werden kann.
  • Ihr Produkt ist ein Sensibilisator
  • Ihr Produkt ist „extrem entflammbar“, „entzündlich“ oder „brennbar“

Klicken Sie hier für weitere Richtlinien und Informationen zu den FHSA Etikettierungsrichtlinien für Produkte.

Etikettierungsrichtlinien in der Europäischen Union

Die Grundlagen der Produktetikettierung treffen auch in der Europäischen Union zu. Es ist Ihre Verantwortung sicherzustellen, dass Ihre Produkte entsprechend der relevanten Richtlinien etikettiert sind. Der große Unterschied besteht darin, dass es in der EU deutlich mehr produktspezifische Regulierungen gibt. Das macht es viel einfacher zu bestimmen, wie ein bestimmtes Produkt etikettiert werden soll. Momentan gibt es bestimmte Richtlinien für Etiketten bei den folgenden Produkten:

  • Textilien
  • Kosmetika
  • Gefährliche Substanzen
  • Elektrische und elektronische Gerätschaften
  • Haushaltsgeräte
  • Schuhe
  • Reifen
  • Holzverpackungen
  • Spielzeuge

Alle in die Europäische Union importierte Produkte unterliegen den Produktstandards. Diese Direktiven enthalten auch ihre eigenen Produkt-Etikettierungsvoraussetzungen.

CE Zeichen

Wenn Ihr Produkt durch eine oder mehrere CE Direktiven reguliert wird, müssen Sie das CE Zeichen auf Ihrem Produkt oder dessen Verpackung aufbringen. In anderen Worten: Sie müssen das CE Zeichen irgendwo aufdrucken und dabei folgende Richtlinien beachten:

  • Das Zeichen soll aus den Buchstaben „CE“ in der Standardform bestehen
  • Das Zeichen muss mindestens 5 Millimeter groß sein (sofern keine bestimmten CE Direktiven kleinere Markierungen zulassen)
  • Das Zeichen muss in der Bedienungsanleitung erklärt werden
  • Falls der Druck des Zeichens auf das Produkt nicht möglich ist, muss dieses auf die Verpackung aufgedruckt werden.

Doch die Etikettierungsrichtlinien beschränken sich nicht auf das CE Zeichen. Zusätzliche Informationen zu dem Produkt, dem Importeur, zu Kontaktinformationen und des Ursprungslandes sind ebenfalls notwendig.

RoHS Etikettierung

Seit 2013 ist RoHS Teil der CE Direktive. Aus diesem Grunde sollten mit dem CE Zeichen markierte Produkte auch den RoHS Richtlinien entsprechen. Es wird kein eigenes RoHS Zeichen benötigt. Tatsächlich war dies auch nicht anders, als RoHS noch nicht Teil von CE war.

WEEE Etikettierung

Die WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment) Direktive bezieht sich auf viele elektronische Produkte und Gerätschaften. Die WEEE Direktive verlangt vom Verkäufer das WEEE Zeichen auf dem Produkt.

REACH Etikettierung

Gefährliche Substanzen und Produkte, welche diese beinhalten, unterliegen den CLP (Classification, Labeling and Packaging) Richtlinien. Bisher trifft dies nur auf Kosmetika und Chemikalien zu, nicht auf Konsumprodukte. In Anbetracht der Anzahl der Substanzen, die durch die REACH Direktive reguliert werden, wäre es wirklich schwer, alle auf einem Produktetikett unterzubringen.

Wenn ein Produkt jedoch zu mehr als 0,1% aus Chemikalien besteht, die den REACH Richtlinien unterstehen, so muss der Importeur den Käufer über die sichere Anwendung informieren. Was dies wiederum bedeutet, hängt von verschiedenen Produkten ab.

Etikettierungsrichtlinien in Australien

Viele nach Australin importierte Produkte müssen bestimmten Produktsicherheitsstandards entsprechen. Diese Regulierungen betreffen auch die Etikettierung dieser. Heute werden die folgenden Produkte durch eine oder weitere Produktstandards reguliert:

Spielzeuge und Produkte für Kinder

Spielzeuge für Kinder bis 3 Jahren, bleihaltige oder aus anderen Chemikalien bestehende Farben oder Spielzeuge, Spielzeuge mit Magneten, aufblasbare Spielzeuge, Spielzeuge mit Projektilen, Kinderwagen und Kinderstühle, Schlafanzüge für Kinder, Hütten, Kinderbetten, Balons, Lauflerngeräte, Puppen, Bademittel für Babys, Wasserspielzeuge

Sport und Outdoor

Fußballtore, tragbare Swimmingpools, Fahrräder, Basketballringe und Tafeln, Laufbänder

Textilien und Acessoires

Sonnenbrillen, Gepäckträger, Kleidung und Textilien (Reinigung- und Pflegehinweise)

Fahrzeuge, Accessoires, Ersatzteile und Werkzeuge

Fahrzeugrampen, Rettungsleinen, Helme, Jacken, Fahrradpedalen, Kindersitze

Möbel

Sitzsäcke, Vorhänge, Rollladen, Rouleaus, Windstopper

Sonstiges

Wärmflaschen, Feuerlöscher, Kosmetika, Feuerzeuge

Strafen bei fehlender Einhaltung von Richtlinien

Produktetikettierungen sind eine ernste Sache. Wenn Sie diese nicht einhalten, kann dies gezwungenermaßen zu Rückrufaktionen führen. Auch kann Ihre importierte Ware schlicht vom Zoll nicht freigegeben werden. Auch wenn die erneute Etikettierung oft erlaubt wird, ist dies doch immer ein teurer Prozess. Machen Sie es am besten direkt beim ersten Mal richtig, um Zeit und Geld zu sparen.

Sie benötigen Hilfe? Wenn Sie ein Startpaket hier auf asiaimportal.de bestellen, bestätigen wir Ihnen die entsprechenden Etikettierungsrichtlinien für Ihr Produkt. Erfahren Sie mehr

Starting Package

Startpaket

Our Starting Package includes everything your small business needs to started out right when importing from China:
  • Händlersuche
  • Produktregulierungen
  • Etikettierungsvorschriften
  • Expertenberatung
Supplier Screening

Händlerüberprüfung

Sie haben einen chinesischen Händer gefunden? Wir überprüfen diese, um Sie vor Betrügern und illegalen, giftigen sowie unsicheren Produkten zu schützen:
  • Unternehmensüberprüfung
  • Betrugscheck
  • Produktzertifikatcheck
  • Käuferreferenzcheck
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar