Incoterms und der Versand aus China

incoterms FOB CIF

Incoterms (deutsch: internationale Handelsbedingungen) sind standardisierte Codes, die bestimmen, wann und wo Cargo vom Lieferanten zum Käufer transportiert werden soll.  Klingt unbedeutend für Ihr Unternehmen? Falsch, sofern Sie gerne  auf zusätzliche Überraschungszahlungen oder Verlusten von Sendungen verzichten würden. In dem heutigen Artikel geht es um Incoterms und warum diese für jedes Importgeschäft von großer Wichtigkeit sind.

Eine Einführung in Versand-Incoterms.

Incoterms scheinen auf den ersten Blick ein wenig verwirrend zu sein, sind aber letztendlich nicht schwer zu verstehen. Ein Incoterm besteht letztendlich aus zwei Komponenten: einem dreistelligen Code und einem Stadtnamen. Lassen Sie uns mit dem ersten Teil beginnen.

Der dreisstellige Incoterm-Code bestimmt “wie weit” der Lieferant die Sendung versenden soll – was letztenendes dem Betrag nahekommt, dem Sie den Lieferanten zum Versenden der Lieferung geben. Basierend auf dem von Ihnen gewählten Incoterm, können Sie den Händler die Sendung bis zum nächsten chinesischen Hafen oder auch bis direkt vor Ihre Haustür übernehmen lassen.

Ein vom chinesischen Lieferanten vorgeschlagener Preis basiert immer auf einem Incoterm. Ohne einen Incoterm können Sie nicht wissen, wie weit der Lieferant Ihre Sendung liefern wird. Auch können Sie die Preise zwischen zwei oder mehreren chinesischen Lieferanten nicht vergleichen, wenn Sie nicht wissen, auf welche Incoterms sich diese Preise beziehen.

Es ist nur logisch, dass ein auf dem EXF Incoterm basierter Preis deutlich günstiger sein wird als ein Preis basierend auf CIF. Warum? Der EXW Incoterm beinhaltet keinerlei Versand – nicht einmal einen Meter von der Herstellerfabrik. CIF hingegen beinhaltet den gesamten Versand bis zu Ihrem Zielhafen in Ihrem Land. Dieser Versand kostet Geld und wird natürlich einen Unterschied auf dem Preisschild zur Folge haben.

Letztenendes müssen Sie doch Ihre Produkte aus China irgendwohin versenden lassen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie der Versand funktioniert, fragen Sie Ihren Lieferanten doch einfach nach einen Preis basierend auf einem “weiterreichendem” Incoterm. Vermeiden Sie jedoch den alten und dummen Fehler, direkt anzunehmen, dass EXW automatisch günstiger als FOB oder CIF ist.

Es wird nun Zeit, dass wir uns die zweite Komponente des Incoterms anschauen: den Ort. Dieser bestimmt wo, also in welcher Stadt, die Ware vom Lieferanten dem Käufer übergeben wird.  Es könnte Shanghai oder Hamburg sein – je nachdem, wo Sie die Ware in Empfang nehmen möchten.  Behalten Sie aber im Hinterkopf, dass es an Ihnen liegt, den Versand ab dem Übergabeort selbstständig bis zum Zielort zu koordinieren.

Ich empfehle unerfahrenen Importeuren einen Incoterm auszuwählen, welcher die Sendung so weit wie möglich übernimmt. Dies schließt EXW und FOB aus, da die Sendung China in diesen Fällen nicht verlassen würde. Ein Versand ist immer einfacher zu verwalten, wenn die Ware bereits bei “Ihren Leuten” in Ihrem Land ist.

Weitverbreitete Incoterms

Es ist nun Zeit, ein wenig tiefer in die Materie vorzudringen und zu erklären, was diese merkwürdigen Incoterms eigentlich bedeuten. Ich werde nun die Grundlagen von fünf weitverbreiteten und verwendeten Incoterms erklären.

EXW (Ex Works)

Der EXW Preis ist der Fabrikpreis für die Produkte, welche keinen Versand beinhalten. Der Käufer muss den Versand also von der Herstellerfabrik in China bis zum gewünschten Zielort selbst organisieren.

  • Zollfreigabe: Nein
  • Transport zum Versandhafen in China: Nein
  • Seefrachtgebühren: Nein
  • Gebühren des Zielhafens: Nein
  • Transport im Zielland: Nein

FOB (Free on Board)

Der Lieferant in China liefert die Sendung zum Versandhafen in China und kümmert sich um die Zollfreigabe. Diese Freigabe ist von größter Wichtigkeit, da die chinesischen Zollbehörden Waren vom Export ausschließen können, die nicht ordnungsgemäß gemeldet worden sind.

  • Zollfreigabe: Ja
  • Transport zum Versandhafen in China: Ja
  • Seefrachtgebühren: Nein
  • Gebühren des Zielhafens: Nein
  • Transport im Zielland: Nein

CIF (Cost Insurance Freight)

Der Lieferant organisiert die Lieferung bis zum Zielhafen im Land des Importeurs. Cost Insurance Freight beinhaltet jedoch nicht das Ausladen der Lieferung, LCL Gebühren, CSIF oder andere Gebühren, die vom Agenten im Zielhafen erhoben werden.

  • Zollfreigabe: Ja
  • Transport zum Versandhafen in China: Ja
  • Seefrachtgebühren: Ja
  • Gebühren des Zielhafens: Nein
  • Transport im Zielland: Nein

DAT (Delivered at Terminal)

Der Lieferant ist für den Versand der Lieferung von der Fabrik in China bis zu einem bestimmten Hafen oder Umschlagplatz im Zielland des Käufers verantwortlich. DAT beinhaltet alle Gebühren, die vom Zielhafen erhoben werden sowie den Transport im Zuelland bis zum nächstgelegenen Umschlagplatz.  Im Gegensatz zu  Delivered at Place (DAP) beinhaltet DAT keinen Transport im Zielland zu einer bestimmten Adresse wie der Ihres Lagerhauses oder Wohnhauses.

  • Zollfreigabe: Ja
  • Transport zum Versandhafen in China: Ja
  • Seefrachtgebühren: Ja
  • Gebühren des Zielhafens: Ja
  • Transport im Zielland: Ja (nur zum Hafen /Umschlagplatz)

DAP (Delivered at Place)

Der Lieferant ist für die Lieferung von der Fabrik bis zu einer bestimmten Andresse im Zielland verantwortlich. Dabei kann im Gegensatz zu DAT eine bestimmte Adresse wie die Ihres Lagerhaues oder Wohnhauses angegeben werden.

  • Zollfreigabe: Ja
  • Transport zum Versandhafen in China: Ja
  • Seefrachtgebühren: Ja
  • Gebühren des Zielhafens: Ja
  • Transport im Zielland: Ja (Zu Ihrer Adresse)

Ab und zu werden neue Incoterms hinzugefügt, während alte verschwinden. Wenn Sie über dieses Thema informiert bleiben möchten, empfehle ich Ihnen, sich die Seite des International Chamber of Commerce anzuschauen.

Lassen Sie uns diesen Artikel mit zwei grundlegenden Incoterm Beispielen abschließen. Ich werde erklären, was beide bedeuten:

FOB Shanghai

  • Der Lieferant liefert die Sendung nach Shanghai
  • Die Sendung ist für den Export bereit (aber noch nicht exportiert)
  • Der Importeur muss den Versand von Shanghai organisieren
  • Der Importeur bezahlt ALLE Ausgaben, die nach dem Verlassen Shanghais auftreten. Dies beinhaltet unter Anderem Seefrachtgebühren, Zollgebühren, Mehrwertsteuer, den Transport im Zielland und Hafengebühren.

CIF New Jersey

  • Der Lieferant liefert die Sendung nach Amsterdam
  • Die Lieferung ist für den Import bereit (aber noch nicht rechtlich importiert)
  • Der Importeur zahlt ALLE Ausgaben, die nach der Ankunft der Sendung in Amsterdam auftreten. Dies beinhaltet unter Anderem Zollgebühren, die Mehrwertsteuer und den Transport im Inland sowie Hafengebühren.
Starting Package

Startpaket

Our Starting Package includes everything your small business needs to started out right when importing from China:
  • Händlersuche
  • Produktregulierungen
  • Etikettierungsvorschriften
  • Expertenberatung
Supplier Screening

Händlerüberprüfung

Sie haben einen chinesischen Händer gefunden? Wir überprüfen diese, um Sie vor Betrügern und illegalen, giftigen sowie unsicheren Produkten zu schützen:
  • Unternehmensüberprüfung
  • Betrugscheck
  • Produktzertifikatcheck
  • Käuferreferenzcheck

Eine Antwort to “Incoterms und der Versand aus China”

  1. Lukas 10/11/2016 at 2:22 pm #

    Super Artikel! Jetzt stellt sich mir aber noch eine Frage.
    Angenommen ich habe mit meinen Lieferanten das Incoterm DAP vereinbart.
    Das bedeutet er muss sich auch um Zollgebühren kümmern. Aber diese Zollgebühren können ja oft im vornherein nicht genau bestimmt werden da der Zoll die Ware erst kontrollieren kann.
    Wie funktioniert in der Praxis hier die Bezahlung der Zollgebühren? Wendet sich der Zoll an den chinesischen Hersteller bzw. Lieferant oder an mich als Empfänger (Was ja eig. laut Incoterm nicht sein sollte)?
    Danke schonmal im voraus und Kompliment an eure Seite

Leave a Reply