Seefracht & Versand aus China – Die Ultimative Anleitung

Seefracht-Versand

Im Gegensatz zu den meisten Sourcing-Vertretern hatte ich zum Zeitpunkt meines ersten Unternehmens keine Ahnung wie die Seefracht funktionierte. Ein anderer Punkt ist, dass es ziemlich schwierig war, und noch immer ist, brauchbare Informationen über die Funktionsweise des chinesischen Versands und deren Seefracht zu finden. Ich weiß, dass dies für aus China importierende Kleinunternehmer eine große Sache ist und ich erhalte dies bezüglich fast täglich Nachfragen.

Ich hoffe, dass dieser Artikel meinen Lesern ein gutes Grundverständnis für den Versand und die Seefracht aus China liefert. In diesem Artikel werde ich näher auf den Versandprozess eingehen und dabei explizit erwähnen, worauf beim Import aus China besonders ein Auge geworfen werden sollte.

Internationale Handelsbedingungen

Die Incoterms Handelsbedingungen sind internationale Standards, die bestimmen, wann und wo Fracht zwischen dem Lieferanten und dem Importeur übermittelt wird. Über dieses spezielle Thema werde ich mich hier nicht weiter auslassen, da es bereits an anderer Stelle Erwähnung fand.

FCL & LCL Versand

Die Seefracht ist nicht nur exklusiv den Importeuren vorbehalten, die große Mengen aus China einkaufen. Wenn Sie pro Container importieren möchten, ist FCL (Full Container Load) die richtige und auch günstigste Wahl, wenn nach Preis/Kilogram berechnet wird. Für Kleinunternehmer und Käufer geringer Mengen ist LCL (Less than Container Load) verfügbar. Im Prinzip können Sie sehr kleine Mengen verschiffen lassen – sogar weniger als ein Kubikmeter. Hier finden Sie eine tiefgründige Anleitung für FCL und LCL

“Wer koordiniert die Seefracht?”

Hier haben Sie im Grunde zwei Optionen, entweder Sie oder der Lieferant. Ich werde mit dem Letzteren beginnen. Dem Lieferanten den Versand zu überlassen, ist besonders bei wenig erfahrenen Importeuren beliebt und selbst wir regeln dies ab und zu auf diese Art und Weise. Es ist sehr einfach und Sie müssen dem Lieferanten nur mitteilen, dass Sie die Fracht als CIF “Ankunftshafen” verschifft haben möchten (Sie müssen nur den Hafen angeben, an dem die Ware ankommen soll) und der Lieferant wird den Rest für Sie erledigen. Der Nachteil besteht darin, dass Sie womöglich ein wenig mehr bezahlen als wenn Sie diese Aufgabe selbst übernehmen würden.

Wie Sie sehen, können Sie den Versand auch selbst in die Hand nehmen. Dies heißt nicht, dass Sie nach China reisen, sich dort die Ware schnappen und zurückpaddeln. Es kann bequem von Ihrem Zuhause oder Büro mithilfe eines Versand- und Logistikagenten erledigt werden. Diese Unternehmen finden Sie praktisch an jeder Ecke und sie bieten Preisnachlässe für eine ziemlich geringe jährliche Gebühr an. Der Versandagent kann dann Ihren Versand vom chinesischen Händler bis hin zu Ihrem nächstgelegenen Hafen oder gar bis zu einem Ort im Landesinneren (wie zum Beispiel Ihrem Warenhaus) koordinieren.

“Muss ich in China irgendwelche Steuern oder Gebühren bezahlen?”

Nein, Sie müssen keine “Exportsteuer” zahlen, wenn Sie aus China importieren möchten. Sie müssen aber den Transport zum Exporthafen und für die entsprechenden Abfertigungspapiere zahlen. Beides ist in allen Incoterms von FOB (Free on Board) und darüber hinaus enthalten, sodass Sie sich darüber keine Gedanken machen müssen, außer wenn Sie EXW als Ihr Incoterm wählen.

“Wie sieht’s aus mit der Versicherung?”

Die Versicherung ist enthalten, wenn Sie CIF wählen. Darum heißt es auch “Cost Insurance Freight”. Die Definition von Versicherung kann aber zwischen Spediteuren variieren. Wenn Sie den Lieferanten den Versand überlassen, haben Sie keine Kontrolle über die Versandart und es wird womöglich die günstigste sein. Ich rate Ihnen, sich an einen lokalen Versandagenten zu wenden, sofern Sie in Erfahrung bringen wollen, was die Versicherung tatsächlich abdeckt.

Versandzeit

Die Versandzeit zwischen China und den meisten Regionen Europas und der Vereinigten Staaten liegt zwischen etwa 29-35 Tagen. Bedenken Sie aber, dass einige Tage oder auch mal eine ganze Woche vergehen kann, bis die Ware im chinesischen Exporthafen verladen wurde. Dasselbe trifft beim Ankunftshafen zu. Es kann 2-3 Tage dauern, bis Ihre Wahre freigegeben wurde und zur Abholung bereitsteht.

Die Seefracht und der Import aus China ist wirklich ziemlich langsam und es bedarf weitaus mehr Vorausschau und Planung als bei nationalen Einkäufen. Dies ist auch ein Hauptgrund dafür, warum sich in letzter Zeit wieder vermehrt auf Europa und die USA konzentriert wird. Allgemein betrachtet empfehle ich eine Bestellung 3 Monate im Voraus, bevor die Ware im Lagerhaus eintreffen muss.

“Was passiert, wenn die Ware am Ankunftshafen eintrifft?”

Sobald das Containerschiff eintrifft, werden die Container abgeladen. Einige wenige werden vom lokalen Zoll inspziert, aber die meisten Container erreichen ohne diesen Aufwand Ihren Platz im Hafen. Egal, ob der Lieferant für den Versand verantwortlich war oder ob Sie das selbst in die Hand genommen haben, so müssen nun anfallende Gebühren wie die Mehrwertsteuer, Hafengebühren, Servicegebühren usw. beglichen werden. Ja, es sind eine ganze Menge an Gebühren.

“Wie bekomme ich mein Zeug vom Hafen?”

Sie haben zwei Optionen; entweder fahren Sie selbst dorthin und nehmen es entgegen oder Sie bitten Ihren Versandagenten, die Ware auf einen LKW zu laden und zu Ihrem gewünschten Ziel zu transportieren. Mehr ist es nicht. Sobald die Ware im Hafen eingetroffen ist, werden Sie höchstwahrscheinlich von einem Zuständigen des Hafens informiert. In den meisten Fällen können Sie über diesen Kontakt auch den Transport regeln lassen.

Falls Sie eine volle Containerladung bestellt haben, ist dies auch wärmstens zu empfehlen. Bei der Zustellung können Sie 30 bis 60 Minuten Zeit einplanen, die Ihnen zum Entladen zur Verfügung stehen. Seien Sie gut vorbereitet, da Sie nicht Ihre Zeit vergeuden sollten.

“Was passiert, wenn die Ladung beschädigt ist?”

Dies passiert häufiger als Importeure glauben würden. Ebenfalls ist das der Zeitpunkt, an dem sich die Versicherung bezahlt macht. Wenn Ihre Ladung beschädigt ist, empfehle Ich Ihnen folgende Vorgehensweise:

1.) Erstellen Sie Fotos und Videos des Schadens
2.) Schätzen Sie die Gesamtanzahl der beschädigten Kartons oder Produkte
3.) Erstellen Sie eine Kalkulation des Verlustwertes. Gehen Sie sicher, dass diese mit dem Betrag auf der Rechnung übereinstimmt bzw. dass der Wert realistisch ist. (Versicherungsunternehmen sind nicht dumm und Versicherungsbetrug ist noch immer strafbar)
4.) Senden Sie die Aufnahmen zu Ihrer Versicherung.

Der letzte Punkt ist nicht immer ganz einfach, wenn Sie den Lieferanten haben wählen lassen, welche Seefracht und damit zusammenhängende Versicherung gewählt werden soll. Deswegen empfehle ich, dem Lieferanten um eine Kopie der Versicherungspolice zu bitten, bevor die Ware verschickt wird. Dann wissen Sie, an wen Sie sich im Fall der Fälle zu melden haben.

Wenn Sie einen begündeten Fall vorliegen haben, ist dieser Prozess schnell und schmerzlos vorbei und Sie erhalten Ihr Geld wieder. Beachten Sie aber, dass die meisten Versicherungsunternehmen nur die Fracht versichern und nicht die Frachtkosten abdecken.

Container

Falls Sie sich für volle Containerladungen entscheiden, haben Sie verschiedene Optionen zur Auswahl:

1. FCL 20’’ (Volumen: 33.2 m³)
2. FCL 40’’ (Volumen: 67.7 m³)
3. FCL 40’’ HQ (Volumen: 76.3 m³)
4. FCL 45’’ HQ (Volumen: 85.9 m³)

Das Containervolumen kann zwischen unterschiedlichen Speditionen leicht voneinander abweichen. Die oben erwähnten Containervolumen entsprechen denen von Maersk. Die Abweichung ist so geringfügig (+/- 0,1m³), dass Sie sich darum kaum Gedanken machen müssen. Dennoch gibt es einen Weg, wie viel Geld bei der Seefracht im Bezug auf das Containervolumen gespart werden kann. Bestellen Sie nur soviele Einheiten wie in einen Containertyp passt anstatt eine bestimmte Menge anzufordern.

Auf diese Art und Weise können Sie Situationen vermeiden, in denen Sie für nichtgenutzten Platz zahlen müssen oder alternativ einen FCL und einen LCL Container nutzen müssen. Besonders die letztere Situation kann kostspielig werden, da LCL Container mit höheren Hafengebühren daherkommen als FCL Container.

Exportverpackung

Die beste Versicherung ist eine qualitativ hochwertige Verpackung beim Export. Es scheint logisch, dass die chinesischen Händler dies ebenso sehen. Dennoch habe ich unzählige chinesische Lieferanten gesehen, die Waren im Wert von mehreren zehntausenden Dollars mit billigen und minderwertigen Verpackungsmaterialien versendet haben. Gehen Sie NIEMALS davon aus, dass der chinesische Händler das schon richten wird. Anders formuliert, wollen Sie im Bankrott enden?

Vor der Bestellung sollten Sie dem Lieferanten deutlich machen, welche Verpackung Sie benötigen. Ich würde mindestens folgende Eigenschaften vorschlagen:

1. Außenkarton: 5 Schichten Karton
2. Innerer Karton: 3 Schichten Karton
3. Palleten: Hölzerne Frachtpaletten (Größenstandards unterscheiden sich von Land zu Land)
4. Plastikschutz: Ja (Umhüllt den äußeren Karton)
5. Plastikbänder: Ja (soll die Kartons auf der Palette festhalten)

Eines schönen Tages habe ich den schrecklichen Fehler gemacht und dem Lieferanten nur gesagt, dass die Ladung auf Paletten verschickt werden soll. Er hat die Ladung (1000 Stück à 25kg PVC Planen) tatsächlich auf Palettenverschickt, aber eben nicht die Art an Paletten, die man sich gemeinhin bei einer 25t Ladung von China nach Europa vorstellt. Nein, er nutzte Plastikpaletten. Diese Paletten, die Chikita nutzt, um Bananen zu versenden.

Das Ergebnis war fast ein totales Desaster. Die Paletten wurdem vom Gewicht zermalmt und das Plastik verwandelte sich in scharfkantige Ecken, die sich in die Kartons bohrten. Wir hatten aber Glück und die Fracht war unbeschädigt geblieben.

Versanddokumente

Wie Sie sich vermutlich schon denken konnten, fällt beim Versand eine ganze Menge an Papierkram an.  Ich werde nun die allgemeinen Dokumente erklären.

Frachtbrief

Dies ist das Haupt Frachtdokument, welches von der Spedition ausgehändigt wird und welches den Spediteur, den Lieferanten (Verkäufer), den Empfänger (Käufer), die Produkte, das Volumen und den Incoterm angibt.  Der Frachtbrief ist für Importe aus China vorgeschrieben und soll (zusammen mit C/I & P/L) innerhalb von 2 Wochen (ausgehend vom Tag der Bezahlung) dem Käufer ausgehändigt werden.

Verpflichtend für alle Produkttypen: Ja

Handelsrechnung

Dies ist ein Dokument, welches den Bestellwert, die Produkttypen und den Käufer erwähnt. Dieses Dokument wird vom Hafenzuständigen für die Zollfreigabe und die Berechnung der Mehrwertsteuer sowie Zollgebühren benutzt. Die Handelsrechnung ist verpflichtend und soll (zusammen mit B/L &P/L) innerhalb von 2 Wochen (ausgehend vom Tag der Bezahlung) dem Käufer ausgehändigt werden.

Verpflichtend für alle Versandtypen: Ja

Lieferschein

Dies ist ein Dokument, welches das Volumen, die verschiedenen Produkttypen und die Stückzahl pro Produkt bestimmt. Der Lieferschein ist verpflichtend und soll (zusammen mit B/L & C/I) innerhalb von 2 Wochen (ausgehend vom Tag der Bezahlung) dem Käufer ausgehändigt werden.

Verpflichtend für alle Versandtypen: Ja

Herkunftszeugnis / Formular A

Dies ist ein Dokument, welches die Herkunft der Rohmaterialien und/oder die der Produkte bestimmt. Dies kann zur Bestimmung der Zollgebühren herangezogen werden, dient aber auch statistischen Erhebungen und der Umsetzung von Handelsblockaden. Verschiedene Länder haben unterschiedliche Zollgebühren, die bei der Einfuhr in die EU oder in die USA anfallen. (Die EU bietet zum Beispiel günstigere Tarife für die Einfuhr von Textilien aus Indien. Der Importeur muss nun beweisen, dass die wahre Herkunft seiner Ware Indien ist, damit er diesen günstigeren Tarif in Anspruch nehmen kann.)

Verpflichtend für alle Versandtypen: Nein (In einigen Ländern und für Lebensmittel, Chemikalien und Rohmaterialien benötigt, wenn der Importeur günstigere Tarife in Anspruch nehmen will)

Lizenzen & Zertifikate

Bestimmte Produkte erfordern zusätzliche Dokumentationen. In den meisten Ländern beinhaltet dies landwirtschaftliche Produkte, Lebensmittel und Fahrzeuge. Es gibt hierfür keinen globalen Standard und es würde mich das Wochenende kosten, über all die verschiedenen Lizenzen in Europa, den USA und in Australien zu schreiben.  There’s no global standard for this and it would take me the whole weekend to write about all the different licenses in Europe, USA and Australia. Dies hält mich aber nicht davon ab, von etwas Gespenstischem zu schreiben, das mir vor einigen Monaten passiert ist.

Ich wollte gerade das Büro verlassen, als ich einen Anruf von einem Importeur aus meinem Heimatland Schweden erhielt. Er hatte zwei Jetskis von einem chinesischen Lieferanten erworben. Alles lief wunderbar bis die Ladung im Ankunftshafen in Götheburg eintraf. Bei der Ankunft verlangte der lokale Zoll die Papiere für die Nutzungsberechtigung in der Europäischen Union. Wie viele andere Importeure vor ihm hatte auch er den Fehler gemacht und außer den normalen Frachtbriefen nichts in der Hand.

Der Zoll verweigerte die Freigabe der Ladung und mein Landsmann rief daraufhin den Lieferanten in China an. Ich war nicht sonderlich überrascht, als er mir mitteilte, dass der chinesische Händler absolut keinen blassen Schimmer von den Regulationen der EU Fahrzeugbestimmungen hatte. In solchen Situationen hilft nichts mehr. Der einzige Weg, nicht noch mehr Ausgaben zu erzeugen, war die Zerstörung der Jet Skies durch den Zoll. Eine harte Entscheidung bei einem Wert von mehr als 50.000 USD.

Seefrachtbezogene Kosten

Der Versand aus China bringt zahlreiche Kosten und verschiedene Gebühren mit sich. Diese Kosten sind eng mit dem ausgewähltem Incoterm verbunden. Wie ich bereits weiter oben im Artikel schilderte, haben wir dieses Thema bereits abgedeckt und Google mag keine doppelten Themen, sodass ich dies auch unterlassen werde. Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über Incoterms erfahren wollen. Unten werde ich einige Kosten anfügen, die Sie im Hinterkopf behalten sollten, wenn Sie aus China importieren wollen:

  • Transport zum Exporthafen (im FOB enthalten)
  • Exportfreigabe (im FOB enthalten)
  • Seefrachtgebühr (im CIF enthalten)
  • Versicherung (im CIF enthalten)
  • Hafengebühren (im DAT enthalten)
  • Zollfreigabegebühren
  • Zollgebühren
  • Mehrwertsteuer (nicht wirklich viel)
  • Transport ausgehend vom Ankunfthafen

Versandbetrug

Sie haben vermutlich schon Geschichten von Importeuren gehört, die Container voller Ziegelsteine erhalten haben. Auch wenn Ich denke, dass der Zahlungsbetrug und die heimliche Qualitätsminderung größere Probleme darstellen, passieren auch diese Dinge tatsächlich. Der einzige Weg, um zu vermeiden, dass Ihr Lieferant eine Ladung Kuhdung statt qualitativ hochwertige Möbel sendet, ist die Anstellung eines Agenten, der die Container vor der Abreise überprüft.

Eine solche Inspizierung besteht aus zwei Phasen und beginnt mit der Inventur der Ladung, die verladen werden soll. Wenn dies erledigt ist, geht es einen Schritt weiter und die Verladung wird bis zur Versiegelung überwacht.

Seefracht Vorgehensweise:

1. Transport zum Exporthafen

2. Exportfreigabe

3. Verladung auf das Containerschiff

4.i) Verschiffung zum Ankunfthafen

4.ii) Der Lieferant (oder der Frachtagent) sendet den Frachtbrief, den Lieferschein und die Rechnung an den Importeur.

4.iii.) Der Importeur erhält die Dokumente und leitet diese an den Zuständigen des Ankunfthafens weiter (diese sind spezailisiert in Frachtbriefe)

5. Ankunft der Ladung am Ankunfthafen & Entladung

6. Der Zuständige des Hafens benachrichtigt Sie über die Ankunft der Ware. Der Importeur kann nun zusätzliche Dienstleistungen wie die Zollfreigabe oder den Transport zu einer bestimmten Adresse im Heimatland des Importeurs in Auftrag geben. In den meisten Fällen können die Mehrwertsteuer und die Zollgebühren auch über den Agenten bezahlt werden, anstatt sich direkt an die Behörden wegen der Zollgebühren und Mehrwertsteuerangaben wenden zu müssen.

7. Die Ware ist zur Abholung im Hafen bereit und kann zu einem Ort innerhalb des Landes transportiert werden.

Sie haben mehr Fragen zur Seefracht und zum Versand aus China? Zögern Sie nicht, mit uns auf asiaimportal.de in Kontakt zu treten. Wir freuen uns immer, Ihre Fragen beantworten zu können.

Starting Package

Starter Package

Our Starter Package includes everything your small business needs to started out right when importing from China:
  • Import Manual
  • Supplier List (PDF)
  • Online Consulting
  • Partner Network

9 Antworten to “Seefracht & Versand aus China – Die Ultimative Anleitung”

  1. Pit Neumann 26/05/2015 at 20:04 #

    Vielen Dank für die sehr gute Erklärung. Sehr positiv ist die keineswegs trockene Formulierung.

  2. Dennis Koop 25/09/2016 at 10:15 #

    Guten Tag,

    mein Name ist Dennis Koop und ich lasse zum ersten mal Ware per Seefracht von China nach Deutschland importieren. Vielen Dank erst mal für Ihren informativen Artikel!!!
    Ich möchte von meinem Verkäufer in China nun die benötigten Unterlagen anfordern.
    Folgendes werde ich anfordre:
    – Einfuhrzollanmeldung
    – Comercial Invoice
    – Packliste und eine genaue Warenbeschreibung

    Sind diese Unterlagen ausreichend? oder benötige ich noch andere Dokumente?

    Ich würde mich über Ihre Hilfe sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dennis Koop

    • Tischler 20/01/2017 at 15:43 #

      Ich habe ein Metallbett für 200 Euro importieren lassen und zusätzlich 175 Euro für den Versand bezahlt. Jetzt liegt in Bremen am Hafen. Zur Auslieferung soll ich nun nochmal mit allem Pipapo (Hafengebühr, Zoll, Weitertransport) über 700 Euro bezahlen. Hammer ! Kann das sein ?

  3. Victor 06/11/2016 at 20:09 #

    Guten Abend, zunächst möchte ich mich für die ausführliche Beschreibung bedanken. Nun habe ich zum Punkt “Wie bekomme ich mein Zeug vom Hafen?” noch eine Frage. Was genau ist ein Handelsagent? Ist das z.b. DHL die ich beauftrage und mitteile Containernummer XYZ kommt an diesem Tag und bitte holt das ab? Wäre echt fantastisch wenn Sie da weiterhelfen können. Viele Grüße

  4. Niko 08/12/2016 at 5:56 #

    Hallo!
    Wie seiht es aus, wenn man Traktoren und Landmschinen kaufen will?
    jetzt nicht im großen Stil…
    Was kostet die Fracht?

    Niko

    • Tischler 20/01/2017 at 15:45 #

      Ich habe ein Metallbett für 200 Euro importieren lassen und zusätzlich 175 Euro für den Versand bezahlt. Jetzt liegt in Bremen am Hafen. Zur Auslieferung soll ich nun nochmal mit allem Pipapo (Hafengebühr, Zoll, Weitertransport) über 700 Euro bezahlen. Hammer ! Kann das sein ?

  5. Arkady 20/02/2017 at 15:02 #

    Hallo,
    ich möchte aus Cina Waren importieren. Wie kannich Hafen auswälen? Ich bin aus Mannheim.
    Danke!
    Arkady

  6. Waldemar 16/04/2017 at 14:45 #

    Hallo,
    ich habe eine Werkstoffbearbeitungs-Maschine in China bestellt und möchte es mir als Seefrachtgut senden lassen. Welche Möglichkeiten gibt es, die Ware nach Hause zu bekommen und auf was muss ich achten?
    Gruß Waldemar

  7. Bernd 06/06/2017 at 9:21 #

    Was passiert, wenn in dem Container Waren sind, die markenverletzend sind , aber nicht von mir bestellt wurden und auch nicht auf den Lieferpapieren aufgeführt sind ? Angenommen der chinesische Lieferant packt einen Karton Markenembleme rein, weil er denkt einen Gefallen zu tun. Ich diese aber nicht wollte und auch nicht wußte, das diese im Container sind.
    Bin ich dann für den Inhalt haftbar ?

    Gruß Bernd